Fortbildungsangebot ‚Schwanger ohne‘ – Substanzkonsum in Schwangerschaft und Stillzeit

Lade Karte ...

Datum/Zeit
16.09.2015 - 23.09.2015 - Ganztägig

Veranstaltungsort
Landesinstitut für Präventives Handeln

Kategorien


Termine

Teil 1: Mittwoch, 16.09.2015 von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Teil 2: Mittwoch, 23.09.2015 von 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Sollten Sie sich nicht mehr anmelden können, weil der Kurs bereits ausgebucht ist, erfahren Sie weitere Fortbildungstermine bei Frau Arnold unter: 0681/501-3888 oder j.arnold@lph.saarland.de

 

Zielgruppe

Fachärzte/-ärztinnen Gynäkologie und Geburtshilfe; Medizinische Fachangestellte; Hebammen; Familienhebammen, Kinderkrankenschwestern

Inhalte

In Deutschland rauchen ca. 13% der schwangeren Frauen weiter, mindestens jede 7. Schwangere trinkt Alkohol. Entwicklungsrückstände, Früh- und Fehlgeburten bis hin zu bleibenden Schädigungen wie dem Fetalen Alkoholsyndrom können die unmittelbare Folge für das Kind sein. Mit dieser 1,5-tägigen Fortbildung sollen Fachkräfte ihr Wissen um das Thema vertiefen und Methoden erlernen, Schwangere und Ihre Familien optimal beraten zu können.

Im ersten Teil der Fortbildung (1/2 Tag) wird Basiswissen zu Suchtmitteln (Alkohol, Nikotin) und deren Auswirkung auf die körperliche und psychische Entwicklung des Feten / des Kindes bei Konsum während der Schwangerschaft vermittelt.

  • Sucht (Abgrenzung Genuss – Missbrauch – Abhängigkeit)
  • Wirkweise Nikotin; Shisha, E-Zigarette, Passivrauchen; Nikotin in Schwangerschaft und Stillzeit (PPP, Kurzfilme, Spots, Demonstrationsmaterial)
  • Wirkweise Alkohol; Alkohol in Schwangerschaft und Stillzeit (PPP, Langfilm, Kurzfilme, Spots, Demonstrationsmaterial wie FAS-Puppe, Experiment)
  • Den Gebrauch psychoaktiver Substanzen erkennen können

Im zweiten Teil (1 Tag) geht es um die Vermittlung von Handlungswissen in der Ansprache der Schwangeren / Stillenden hinsichtlich einer Einstellung bzw. Reduktion ihres Konsums

  • Grundlagen der Motivierenden Gesprächsführung (MI) nach Miller & Rollnick (1999); Darstellung einzelner Methoden wie Offene Fragen; Umgang mit Widerstand
  • Vorstellung der Leitfäden „Alkoholfrei durch die Schwangerschaft“ – Beratungsmanual für die Schwangerenvorsorge; und „Rauchfrei in der Schwangerschaft“ – Leitfaden für die Beratung Schwangerer zum Nikotinverzicht; beide herausgegeben von der BZgA
  • Rollenspiel (TN bringen Fälle aus ihrem beruflichen Alltag ein oder es werden Fälle vorgegeben (Schwangere gewillt, aufzuhören; Schwangere ambivalent; Schwangere, die Reduktion / Einstellung des Konsums ablehnt) und Interventionen erprobt)

 

 

Referenten:

Frau Corinna Oswald, Dipl. Psych., Gesprächstherapeutin (GwG), seit 2006 befasst mit dem Thema „Kinder in Suchtfamilien

Frau Jutta Klein, Jugend-und Heimerzieherin, strukturell/ systemische Familienberaterin – Projektleitung „Schwanger ohne“ des BGM (2011-2014)

Herr Hans-Jürgen Maurer, Landeskoordinator für Drogenerkennung

 

 

Verbindliche Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen. Es sind leider keine Buchungen mehr möglich.